Vorsorge Zentrum Losenstein
Navigation


Tee

Tee wärmt, wenn dir kalt ist.
Tee kühlt, wenn dir heiß ist.
Tee beruhigt, wenn du nervös bist.
Tee baut auf, wenn du niedergeschlagen bist.
(Mantra des Teetrinkens)

Wir verwenden ausschließlich Pflanzen in geprüfter Arzneibuchqualität, das heißt höchstmöglicher Wirkstoffgehalt und damit die beste Wirkung der Heilpflanze.
Gerne bereiten wir für Sie Ihre individuelle Teemischung aus über 100 Sorten hochwertiger Heilpflanzen zu, oder wählen Sie aus unseren eigenen Teemischungen wie z.B.:

Teetasse
Milder Magentee
Flos Chamomillae vulg. (Kamille)
Fol Malvae (Käsepappel)
Rad Liquiritae (Süßholz Wurzel)
Flos Calendulae (Ringelblume)
Fruct Foeniculi (Fenchel)
Herba Millefolii (Schafgarbe)
Herba Hyperici (Johanniskraut)


Lindenblüten und Holunderblüten wirken schweißtreibend, daher ist es wenn man einen Grippetee trinkt immer notwendig wirklich im Bett zu bleiben. Hagebutte ist für die Vitamin C Versorgung wichtig da bei Fieber das Vitamin C besonders schnell aufgebraucht wird. Spitzwegerich wirkt schleimlösend auf die oberen Atemwege während Malvenblüte gegen deren Reizung wirkt.

Grippetee
Flos Tiliae (Lindenblüten)
Flos Sambuci (Holunderblüten)
Fruct. Cynosbati (Hagebutte)
Fol Plantaginis (Spitzwegerich)
Flos Malvae (Malvenblüte)

Kamille wirkt heilend und entzündungshemmend auf den Magen und wird bei allen Magenverstimmungen erfolgreich eingesetzt. Käsepappel ist das Mittel bei Gastritis es wirkt reizlindernd und entzündungshemmend auf die Magenschleimhaut.
Süßholz Wurzel verbessert nicht nur den Geschmack sondern schützt und heilt auch die Magenschleimhaut. Bei der Ringelblume steht die heilende Wirkung die sie auch auf der Magenschleimhaut entfaltet sowie eine leicht krampflösende Wirkung im Vordergrund. Fenchel, der nicht umsonst als Gewürz häufig mit blähenden Speisen verwendet wird fördert die Verdauung. Schafgarbe enthält leichte Bitterstoffe und ist damit verdauungsfördernd und appetitanregend durch das enthaltene ätherische Öl darüber hinaus auch entzündungswidrig und krampfstillend. Die Inhaltsstoffe des Johanniskrautes, das häufiger noch bei depressiven Verstimmungen verwendet wird, regen die Verdauungsorgane und auch die Galle an und ergänzt damit die Verdauungsfördernde Wirkungen von Fenchel und Schafgarbe.

                      Impressum     Webdesign